Kein Zweifel: Das Medium des Sommers ist das Wasser. Sobald das Wetter schön wird, neigt der Körper dazu, mehr Zeit mit Plantschen, Schwimmen, Spielen oder einfach nur mit Abkühlen im Wasser zu verbringen.

Die gute Nachricht ist, dass Wasser nicht gut gegen die Hitze da ist. Es ist auch eine Umgebung, in der man auf eine alternative und äußerst produktive Weise trainieren kann. Überlegen Sie also in Ihrem nächsten Urlaub nicht länger: Machen Sie Sport im Meer oder im Hotelpool. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Zusätzlich zu den Vorteilen, über die wir im Folgenden sprechen werden, tragen die abwechslungsreiche Animation der Resorts, ihr Programm Fit & Fun und die modernen Einrichtungen dazu bei, dass das Wasser nicht nur erfrischt, sondern auch strafft. Es gibt also keine Ausreden mehr!

Gut für alles

Aktivitäten wie Aquaerobic, Water Spinning, Aquagym oder Wasser-Zumba gehören zu den bekanntesten Disziplinen dieser Sport-Untergruppe. Zu dem Training unter Wasser kommen die unendlich vielen positiven Folgen für den Körper. So viele, dass Sie beim Lesen der endlosen Vorteile sicher denken werden, dass es sich um ein magisches Allheilmittel handelt. Dabei ist es noch viel besser. Los geht‘s!

Es ist verletzungsfrei. Wasser dämpft jeden Aufprall, wodurch die Gelenke und Extremitäten kaum belastet werden. Außerdem kann man nicht hinfallen und jede Fehlhaltung wird ohne Risiko korrigiert.

Es leistet mehr Widerstand als Luft. In der Regel erfordert dieses Element für die gleiche Übung 12 Mal mehr Anstrengung. Aus diesem Grund sind viele Fachärzte der Ansicht, dass eine Stunde im Wasser für einen guten Muskeltonus viel nützlicher ist als mehrere Sitzungen Gewichtheben.

Körper gegen Schwimmen. Wenn man zur Übung selbst noch weitere Elemente wie Schwimmgurte und Reifen hinzufügt, wird der Sport zur Herausforderung. Außerdem kann man sich fühlen wie auf dem Mond versuchen, die Schwerkraft zu besiegen.

Entspannung pur. Das sanfte Fließen der Bewegungen und die Ruhe, die dieses Element vermittelt, stärken die Muskeln bei einem konstanten Gefühl der Entspannung. Als ob es gar nicht anstrengen oder ermüden würde.

Glück und Spaß. Die Kombination all dieser Vorteile, verbunden mit der Neuheit einer bislang unbekannten Sportart bedeutet, dass das Gehirn all dies nicht als Sport wahrnimmt. Höchstwahrscheinlich werden Sie geradezu süchtig werden und zumindest in den Ferien gar nicht damit aufhören wollen.