Wussten Sie, dass Tunesien seit 3000 Jahren eins der wichtigsten Orte der mediterranen Kultur ist? Das Erbe des alten Khartago ist eine Mischung aus Geschichte, Empfindungen, Aromen und Geschmäckern, die Sie begeistern werden. Auf den Basaren, an den Stränden und neben Denkmälern, bis hin zu exquisiter Gastronomie: überall verspürt man hier Tradition, Licht, Harmonie und guten Geschmack. Übernachten Sie in den besten Hotels in Tunesien und all das und noch viel mehr steht Ihnen zur Verfügung.

La Medina der Hauptstadt Tunis und ihr Labyrinth

La Medina oder die Altstadt der Hauptstadt Tunis ist ein magisches Labyrinth. Rund um die große Moschee werden Sie die Zeit vergessen. Bunte Märkte oder Basare vermischen sich mit Palästen, Gassen, Brunnen, Mausoleen und kleinen Werkstätten, die durch schmale Wege miteinander verbunden sind. Ein Tipp? Steigen Sie auf die Dachterrasse eines Gebäudes und beobachten Sie in La Medina den Sonnenuntergang von oben. Ein unvergessliches Erlebnis!

Bevor der Tag endet, sollten Sie einen Tee mit Pinienkernen probieren, das beliebteste Getränk des Landes. Kaufen Sie außerdem ein altes Buch in der legendären Rue des Libraires, am Fuße der großen Moschee.

Tunesisches Essen: Couscous, Minztee und Trockenfrüchte

Möchten Sie wissen, wie man tunesische Eintöpfe und Braten so zart hinbekommt? Mehrere Stunden köcheln lassen.

Das Sternegericht ist der Couscous, mit Lamm, Huhn oder Fisch. Der ideale Ort, um dieses Menü zu probieren, ist das Hauptrestaurant von Iberostar Selection Royal El Mansour & Thalasso, ein wunderschönes 5-Sterne-Hotel in Mahdia, wo Sie verschiedene klassische Rezepte aus Maghreb und anderen Gegenden genießen können.

Das überraschendste Gericht ist wohl die Melloukhia. Dieser Eintopf wird langsam auf kleiner Flamme gekocht und besteht aus Malvenblättern, getrockneten und gemahlenen Bohnen, Knoblauch, Olivenöl, Gewürzen und Kalbs- oder Lammfleisch. Die typischen Nachspeisen Makrouds, Samsas, Baklavas oder Gharaibas basieren auf Trockenfrüchten, wie Datteln, Mandeln oder Haselnüssen. Jede Mahlzeit sollten Sie zum Abschluss mit einer Tasse Minztee oder maurischem Kaffee mit ein paar Tropfen Orangenblütenwasser abrunden.

Das Nationalmuseum von Bardo

Gegründet von phönizischen Kaufmännern, wurde Karthago zu einer Macht, die in der Lage war, die Vorherrschaft des Mittelmeers bis Rom selbst zu bestreiten. Bis die Legionäre unter General Scipio es eroberten und Karthago so Teil des Römischen Reiches wurde. Das Nationalmuseum von Bardo beherbergt neben Schlüsselstücken der tunesischen Geschichte zudem eine der bedeutendsten und am besten erhaltenen römischen Mosaiksammlungen der Welt.

Douz, das Tor zur Wüste

Der Salzsee Chott el Djerid ist zweifelsohne ein magischer Ort. Dort schaffen Sonnenstrahlen optische Illusionen durch weiße, violette, grüne und rosa Farben, die durch die Reflexion des Salzes entstehen. Südlich des Sees, der im Sommer trocken ist, befindet sich die Stadt Douz. Eine Palmenoase wie sie im Buche steht, bekannt als das Tor zur Wüste. Hier beginnt Ihr berberisches Abenteuer, wenn Sie die Sahara betreten.

Darth Vader in Tunesien?

Ja, Sie haben richtig gelesen! In Tunesien können Sie einige Schauplätze erkunden, an denen Szenen aus der Star Wars-Saga gedreht wurden, wie beispielsweise in der Stadt Mos Espa, die im Film den Wüstenplaneten im Äußeren Rand repräsentiert. Eindrucksvoll ist ebenfalls der zuvor erwähnte Salzsee Chott el Djerid, wo die Farm der Familie Lars liegt, oder Matmata, dessen Innenhöfe Teil des Hauses von Luke Skywalker darstellen. Neben den genannten Anekdoten wird die natürliche Schönheit dieser Orte Ihnen den Atem rauben.

Das Berberdorf Toujane

Einige „Männer und Frauen der Wüste“ leben auch heute noch in Tunesien, konkret im Dorf Toujane. Die Häuser befinden sich am Hang eines Berges und sind nach einem alten Berberbrauch aus trockenem Stein gebaut. Die Aussicht von der Bergspitze aus zählt zu den schönsten des Landes.

Sidi Bou Said, in blau und weiß

Dieses kleine Dorf, auf einem Hügel gelegen, ist bekannt für seine gepflasterten Straßen und vor allem für seine weißen Häuser, deren Türen blau gestrichen sind. Die leichtlebige Atmosphäre der Straßen, der Blick aufs Meer und die Handwerkskunst werden Sie angenehm überraschen.