Feel Good

Gesundheit & Schönheit Alles über Aloe Vera, den Joker der Menschheit

Die vielseitigste Pflanze überhaupt

Das Schwimmen, ein Glas Rotwein, Quinoa, Yoga, Kokosnussöl.... Es gibt viele Allheilmittel des 21. Jahrhunderts, aber ein Mittel hat uns schon immer begleitet: Aloe Vera. Diese Pflanze, eine der vielseitigsten der Welt, wird als "Wunder der Natur" bezeichnet.  Die antiken Zivilisationen begannen bereits vor mehr als 6.000 Jahren, sie wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften zu nutzen. Die Ägypter und Griechen waren bei der Entdeckung ihrer Vorteile wegweisend und die ayurvedische und chinesische Medizin widmet ihr alleine mehrere Kapitel. Und jetzt spielt sie bei den Behandlungen sowie bei den gesunden Menüs und Getränken des Iberostar Selection Sábila, einem 5-Sterne-Hotel auf Teneriffa Süd, die Hauptrolle.

Von der Antike bis heute

Das "Blut der Aloe" galt als eine Quelle der Schönheit, Gesundheit und Unsterblichkeit. Ihr Saft wurde von Nefertiti für ihre Schönheitsrituale verwendet, ebenso wie von Kleopatra, die ein paar Tropfen in ihre Bäder mit Eselsmilch gab. Die Leichen wurden wegen der antiseptischen und fungiziden Wirkung der Aloe damit einbalsamiert, was ihr den Ruf der "Pflanze der Unsterblichkeit" einbrachte. Alexander der Große (356 - 323 v. Chr.) ließ die Wunden seiner Krieger mit Aloe-Saft heilen, der schon damals die Lieblingssalbe der Samurai war. Sogar das Kamasutra schrieb der Pflanze aphrodisierende Wirkung zu.

Die Formel des Allheilmittels

Aber warum hat der Strauch solch eine starke Wirkung? Obwohl viele sie mit der Familie der Kakteen in Verbindung bringen, handelt es sich in Wirklichkeit um eine Sukkulente, deren Inneres ein gelatineartiges Aussehen hat. Sie besteht zu über 99% aus Wasser und der Rest setzt sich aus etwa 160 Komponenten zusammen, einschließlich Vitamine, Mineralien und Wirkstoffe, die wirklich einen großen Nutzen für den Körper haben. Aus gesundheitlicher Sicht hat ihr Saft entschlackende Eigenschaften. Er hilft, den Körper zu alkalisieren und ihn von allen Fertigprodukten und überschüssigem Zucker und Fett zu entgiften, die wir im täglichen Leben zu uns nehmen. Dem Dickdarm ist sie wirklich eine große Hilfe.

Sowohl als Getränk als auch als Salbe auf der Haut wirkt Aloe Vera entzündungshemmend und schmerzlindernd.  Sie reduziert Schwellungen und lindert Schmerzen, auch der Knochen. Patienten mit Osteoporose, Rheuma oder Arthritis greifen auf eine Mixtur aus Aloe Vera zurück, um die Knochen zu regenerieren. Dank des hohen Anteils an Acemannan in ihren Blättern regt sie das Immunsystem an. Ihr Milchsaft dient als Mittel gegen Verstopfung. Zur äußerlichen Anwendung kann sie auf Schnitte und Wunden aufgetragen werden und sie hilft dabei beim Abschwächen von Narben. Sie lindert auch Verbrennungen, bekämpft Schuppenflechte, reinigt den Kopf von Schuppen und das Gesicht von Akne. Aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung kann man mit ihr außerdem Ausschläge, Stiche, Herpes, Fußpilz und noch vieles mehr behandeln.

Ihre kosmetische Anwendung ist auf der ganzen Welt bekannt. Sie ist ein wirksames Anti-Aging-Mittel.  Aufgrund ihrer Kombination aus Mineralien, Vitaminen und Enzymen ist sie ein sehr starkes Antioxidans, mit dem man die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale bekämpfen kann, die für die Hautalterung und einige degenerative Krankheiten verantwortlich sind.

Ein gastronomischer "Hit"

Nichts und niemand kann Aloe Vera widerstehen. Direkt aus dem Blumentop sichert sie sich ihren Platz in der Gastronomie. Ihre Fähigkeit, Texturen zu verändern, und ihr niedriger Kaloriengehalt begeistern Köche und Herd. Seit einiger Zeit werden Aloe Vera Getränke mit kleinen transparenten Würfeln der Pflanze verzehrt und aufgrund ihres salzigen Geschmacks kommt sie immer öfter in Soßen zum Einsatz.

Man sagt, dass das Wort Aloe aus dem Arabischen als "glänzender Bitterstoff" übersetzt wird.  Zusammen mit Honig wird sie zu einem Siegestandem. Ihre interessanteste Eigenschaft als Zutat ist, dass sie als Gelier-, Stabilisierungs- und Emulgiermittel dient. Das bedeutet, dass sie Speisen eindicken kann, ohne dass man dabei auf Mehl oder Fett zurückgreifen muss. Sie ist ein Lebensretter für Zöliakiekranke, Personen auf Diät oder für alle anderen, die auf ihre Gesundheit achten. Sie verhindert auch, dass Mayonnaise flüssig wird, dickt Marmeladen ein und macht Reisgerichte sowie den Salmorejo sämiger. Eine von der Cambridge University Press im Jahr 2014 veröffentlichte Studie wies ihre Eigenschaften als natürliches Konservierungsmittel nach, das Obst und Gemüse frisch hält.  

Paradies auf Teneriffa

Eines der wichtigsten Produktionszentren von Aloe Vera befindet sich in Spanien. Auf den Kanarischen Inseln herrscht das perfekte Klima, zwischen Hitze und Feuchtigkeit, was diese Pflanze in ihrer ganzen Pracht wachsen lässt. Was für Holland die Tulpen oder für Indien die Lotusblume ist, ist für die Kanarischen Inseln die Aloe Vera, ein echtes Wahrzeichen. Sie widmen ihr Museen, Parks, Feinkostläden, Rezeptbücher, verzieren Souvenirs mit der Pflanze und eröffnen sogar Erlebnishotels.